• Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht. Das Österreichische Patientenverfügungs- und Sachwalterrechts-Änderungsgesetz 2006

Verlag:
Südwestdeutscher Verlag für Hochschulschriften
Erscheinungsdatum:
2008-10-21
Autoren:

(Andrea Schopper, Mag. Dr.: Diplomstudium der Rechtswissenschaften an der Karl-Franzens-Universität Graz und der Philipps-Universität Marburg/Lahn, Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck. Veröffentlichungen und Vortragstätigkeit auf dem Gebiet des Medizinrechts.)
ISBN:
9783838100470

Beschreibung:

Die Entwicklungen der modernen Medizin ermöglichen
immer öfter eine Lebenserhaltung oder -verlängerung.
Fraglich bleibt dabei, ob eine Lebensverlängerung um
jeden Preis für den Patienten erstrebenswert ist. Die
Stärkung des Selbstbestimmungsrechts des Patienten
spielt in der derzeitigen ethischen und rechtlichen
Diskussion über Probleme am Ende des Lebens eine
wichtige Rolle. Die vorliegende Arbeit stellt mit der
Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht Instrumente
zur Stärkung des Selbstbestimmungsrechts dar. Neben
einer Einführung über die aktuelle
Behandlungsablehnung wird die rechtliche Situation
vor und nach dem Inkrafttreten des
Patientenverfügungsgesetzes bzw. des
Sachwalterrechts-Änderungsgesetzes 2006 dargestellt
und auf die zu den Gesetzen ergangene Kritik
eingegangen. Es folgt ein Überblick über weitere
Änderungen im Sachwalterrecht und die neu eingeführte
Angehörigenvertretung. Zusätzlich wirft die Arbeit
einen Blick auf die rechtliche Situation in Slowenien
und Ungarn.

MATERIAS: Selbstbestimmungsrecht, Patientenverfügung, Patientenverfügungsgesetz, Vorsorgevollmacht, Sachwalterrechts-Änderungsgesetz, Angehörigenvertretung