Entscheidungs 11Os52/21p (11Os53/21k). OGH, 29-04-2021

CourtOberster Gerichtshof (Österreich)
ECLIECLI:AT:OGH0002:2021:0110OS00052.21P.0429.000
Judgement Number11Os52/21p (11Os53/21k)
Record NumberJJT_20210429_OGH0002_0110OS00052_21P0000_000
Kopf

Der Oberste Gerichtshof hat am 29. April 2021 durch den Senatspräsidenten des Obersten Gerichtshofs Dr. Schwab als Vorsitzenden sowie die Hofrätinnen des Obersten Gerichtshofs Dr. Bachner-Foregger und Mag. Fürnkranz als weitere Richter in der Strafsache gegen Furkan Y***** und andere wegen des Verbrechens der absichtlichen schweren Körperverletztung nach §§ 15, 87 Abs 1 StGB und weiterer strafbarer Handlungen, AZ 25 HR 41/21d (nunmehr AZ 6 Hv 38/21y) des Landesgerichts für Strafsachen Graz, über die Grundrechtsbeschwerde des genannten Beschuldigten gegen die Beschlüsse des Landesgerichts für Strafsachen Graz vom 23. März 2021 und des Oberlandesgerichts Graz vom 30. März 2021, AZ 1 Bs 38/21d (ON 21 und 32 der HR-Akten), nach Anhörung der Generalprokuratur gemäß § 62 Abs 1 zweiter Satz OGH-Geo 2019 den

Beschluss

gefasst:

Spruch

Die Grundrechtsbeschwerde wird zurückgewiesen.

Text

Gründe:

[1] In dem von der Staatsanwaltschaft Graz gegen Furkan Y***** und weitere Beschuldigte wegen des Verbrechens der absichtlichen schweren Körperverletzung und anderer strafbarer Handlungen geführten Ermittlungsverfahren wurde über Y***** mit Beschluss des Landesgerichts für Strafsachen Graz vom 17. März 2021, AZ 25 HR 41/21d, die Untersuchungshaft aus den Haftgründen der Verdunkelungs- und der Tatbegehungsgefahr nach § 173 Abs 2 Z 2, Z 3 lit a StPO verhängt und mit Beschluss vom 23. März 2021 (ON 21) aus denselben Gründen fortgesetzt.

[2] Der dagegen erhobenen Beschwerde (ON 22) gab das Oberlandesgericht Graz nicht Folge. Dabei ging es vom – den Verbrechen nach §§ 15, 87 Abs 1 StGB (1./a./ und b./) und der schweren Körperverletzung nach §§ 15, 84 Abs 1 StGB (2./) subsumierten – dringenden Verdacht aus, Y***** habe am 27. Februar 2021 in G*****

1./ Patrik G***** eine schwere Körperverletzung absichtlich zuzufügen versucht, und zwar

a./ indem er Anlauf nahm, hochsprang und mit gestrecktem Bein gegen dessen Gesicht trat, wodurch dieser zu Boden fiel und das Bewusstsein verlor,

b./ im bewussten und gewollten Zusammenwirken mit Mustafa Yi***** und weiteren Mittätern, indem sie diesen in einen Seitenarm der Mur stießen, sich ein Angreifer auf dessen Oberkörper setzte und ihn mit seinen Beinen seitlich des Körpers im Wasser kniend fixierte, Yi***** den Kopf des G***** wiederholt teils über mehrere Sekunden hinweg unter das Wasser drückte und alle gegen Körper und Kopf des G***** wiederholt einschlugen und eintraten;

2./ im bewussten und gewollten Zusammenwirken mit weiteren...

Um weiterzulesen

FORDERN SIE IHR PROBEABO AN