Entscheidungs 14Os109/21t. OGH, 12-10-2021

CourtOberster Gerichtshof (Österreich)
ECLIECLI:AT:OGH0002:2021:0140OS00109.21T.1012.000
Judgement Number14Os109/21t
Record NumberJJT_20211012_OGH0002_0140OS00109_21T0000_000
Kopf

Der Oberste Gerichtshof hat am 12. Oktober 2021 durch die Senatspräsidentin des Obersten Gerichtshofs Mag. Hetlinger als Vorsitzende, den Hofrat des Obersten Gerichtshofs Hon.-Prof. Dr. Nordmeyer, die Hofrätinnen des Obersten Gerichtshofs Dr. Mann und Dr. Setz-Hummel LL.M. sowie den Hofrat des Obersten Gerichtshofs Dr. Haslwanter LL.M. in Gegenwart des Schriftführers Mag. Scheichel in der Strafsache gegen ***** P***** wegen des Verbrechens des Missbrauchs der Amtsgewalt nach §§ 15, 12 zweiter Fall, 302 Abs 1 StGB und weiterer strafbarer Handlungen über die Nichtigkeitsbeschwerde und die Berufung des Angeklagten gegen das Urteil des Landesgerichts Klagenfurt als Schöffengericht vom 27. Jänner 2021, GZ 72 Hv 123/20y-22, nach Anhörung der Generalprokuratur in nichtöffentlicher Sitzung zu Recht erkannt:

Spruch

In Stattgebung der Nichtigkeitsbeschwerde und aus deren Anlass wird das angefochtene Urteil aufgehoben und die Sache zu neuer Verhandlung und Entscheidung an das Landesgericht Klagenfurt verwiesen.

Mit seiner Nichtigkeitsbeschwerde, soweit sie sich gegen Punkt I./ des Schuldspruchs richtet, und mit seiner Berufung wird der Angeklagte auf diese Entscheidung verwiesen.

Text

Gründe:

[1] Mit dem angefochtenen Urteil wurde ***** P***** der Vergehen der Nötigung nach §§ 15, 105 Abs 1 StGB (I./) und des Verbrechens des Missbrauchs der Amtsgewalt nach §§ 15, 12 zweiter Fall, 302 Abs 1 StGB (II./) schuldig erkannt.

[2] Danach hat er am 27. Februar 2020 in T*****

I./ die Polizisten ***** R***** und ***** S***** durch gefährliche Drohung mit einer Verletzung an Ehre und Vermögen, und zwar durch die im Zuge einer Fahrzeug- und Lenkerkontrolle getätigten Ankündigungen „I sog ihnen glei, wenns mi anzagen, dann mach i a Dienstaufsichtsbeschwerde, damit kenne i mi aus!“, „I sog Ihnen, bin ja bekannt als Querulant, also passns auf!“ „Sie kennen mi lei no nit, aber sie werden mi schon noch kennen lernen!“, „I bin da ***** P*****, *****, kennens glei a Stellungnahme schreiben, kriagns an Disziplinarverfahren!“, „Sie kommen auf mei Internetseiten, da sand schon anige von eich, damit de Leit segn, wie i behandelt werd!“ sowie „Na i hoff nit, weil wenn sie nix unternehmen gegen mich, dann muss i a nix machen!“, zu einer Unterlassung, nämlich zur Abstandnahme von der Erstattung von Anzeigen wegen der Begehung von Verwaltungsübertretungen, zu nötigen versucht;

II./ mit dem Vorsatz, dadurch den Staat an seinem Recht auf Verfolgung von Verwaltungsübertretungen zu...

Um weiterzulesen

FORDERN SIE IHR PROBEABO AN

VLEX uses login cookies to provide you with a better browsing experience. If you click on 'Accept' or continue browsing this site we consider that you accept our cookie policy. ACCEPT