Entscheidungstexte nº G264/2019 (G264/2019-16). VfGH. 11-12-2020

Datum der Entscheidung:2020/12/11
ZUSAMMENFASSUNG

Gericht Organisation, Arbeits- u Sozialgerichtsbarkeit, Rechtsstaatsprinzip, Kompetenz sukzessive... (siehe vollständigen Auszug)

 
KOSTENLOSER AUSZUG
VERFASSUNGSGERICHTSHOF
Verfassungsgerichtshof
Freyung 8, A-1010 Wien
www.verfassungsgerichtshof.at
G 264/2019-16
11. Dezember 2020
IM NAMEN DER REPUBLIK!
Der Verfassungsgerichtshof hat unter dem Vorsitz der Vizepräsidentin
Dr. Verena MADNER,
in Anwesenheit der Mitglieder
Dr. Markus ACHATZ,
Dr. Wolfgang BRANDSTETTER,
Dr. Sieglinde GAHLEITNER,
Dr. Andreas HAUER,
Dr. Christoph HERBST,
Dr. Michael HOLOUBEK,
Dr. Helmut HÖRTENHUBER,
Dr. Claudia KAHR,
Dr. Georg LIENBACHER,
Dr. Michael RAMI,
Dr. Johannes SCHNIZER und
Dr. Ingrid SIESS-SCHERZ
als Stimmführer, im Beisein der verfassungsrechtlichen Mitarbeiterin
Mag. Marie-Therese STÖRCK
als Schriftführerin,
G 264/2019-16
11.12.2020
2 von 22
über den Antrag des *************, ***************, **** ****, vertreten
durch Rechtsanwalt Mag. Harald Redl, Lagerstraße 2A, 2460 Bruckneudorf, "§ 89
Abs. 4 ASGG […] in eventu den 2. Satz, in eventu dessen 2. Halbsatz[.] In eventu
nur oder auch den § 76 GSVG" als verfassungswidrig aufzuheben, in seiner
heutigen nichtöffentlichen Sitzung gemäß Art. 140 B-VG zu Recht erkannt:
I. 1. Die Wortfolgen "nach § 65 Abs. 1 Z 2 oder" sowie "Rückersatz- oder", der
Wortteil "Rück(" und das Zeichen ")" in § 89 Abs. 4 des Bundesgesetzes vom
7. März 1985 über die Arbeits- und Sozialgerichtsbarkeit (Arbeits- und Sozi-
algerichtsgesetz ASGG), BGBl. Nr. 104/1985, werden als verfassungswidrig
aufgehoben.
2. Die Aufhebung tritt mit Ablauf des 31. Dezember 2021 in Kraft.
3. Frühere gesetzliche Bestimmungen treten nicht wieder in Kraft.
4. Der Bundeskanzler ist zur unverzüglichen Kundmachung dieser Aus-
sprüche im Bundesgesetzblatt I verpflichtet.
II. Im Übrigen wird der Antrag abgewiesen.
Entscheidungsgründe
I. Antrag
Gestützt auf Art. 140 Abs. 1 Z 1 lit. d B-VG begehrt der Antragsteller, "§ 89 Abs. 4
ASGG als verfassungswidrig auf[zu]heben, in eventu den 2. Satz, in eventu
dessen 2. Halbsatz[.] In eventu nur oder auch den § 76 GSVG"; "[für] den Fall,
dass der VfGH bei seiner Prüfung zur Ansicht gelangt, dass auch andere für das
Gericht oder seine Entscheidung präjudizielle Bestimmungen verfassungswidrig
sind, wolle er von Amts wegen auch diese aufheben, ähnlich wie es der jahrzehn-
telangen Judikatur entspricht, dass in Verfahren über Bescheidbeschwerden
auch verfassungswidrige präjudizielle Bestimmungen von Amts wegen geprüft
werden."
1

Um weiterzulesen

FORDERN SIE IHR PROBEABO AN