Entscheidungstexte nº UA5/2021. VfGH. 10-05-2021

ECLIECLI:AT:VFGH:2021:UA5.2021
VERFASSUNGSGERICHTSHOF
Verfassungsgerichtshof
Freyung 8, A-1010 Wien
www.verfassungsgerichtshof.at
UA 5/2021-11
10. Mai 2021
BESCHLUSS
Der Verfassungsgerichtshof hat unter dem Vorsitz des Präsidenten
DDr. Christoph GRABENWARTER,
in Anwesenheit der Vizepräsidentin
Dr. Verena MADNER
und der Mitglieder
Dr. Markus ACHATZ,
Dr. Sieglinde GAHLEITNER,
Dr. Andreas HAUER,
Dr. Christoph HERBST,
Dr. Michael HOLOUBEK,
Dr. Helmut HÖRTENHUBER,
Dr. Claudia KAHR,
Dr. Georg LIENBACHER,
Dr. Michael RAMI,
Dr. Johannes SCHNIZER und
Dr. Ingrid SIESS-SCHERZ
sowie des Ersatzmitgliedes
MMag. Dr. Barbara LEITL-STAUDINGER
als Stimmführer, im Beisein des verfassungsrechtlichen Mitarbeiters
Dr. Bernhard KUDERER
als Schriftführer,
UA 5/2021-11
10.05.2021
2 von 24
über den Antrag der Abgeordneten zum Nationalrat 1. Kai Jan KRAINER,
2. Dr. Stephanie KRISPER, 3. Christian HAFENECKER, MA, 4. Dr. Christoph MATZ-
NETTER und 5. Eva Maria HOLZLEITNER, BSc, alle Parlament, Stubenring 8-10,
1010 Wien, in seiner heutigen nichtöffentlichen Sitzung beschlossen:
Der Antrag wird zurückgewiesen.
Begründung
I. Antrag
Mit ihrem auf Art. 138b Abs. 1 Z 4 B-VG gestützten Antrag begehren die Ein-
schreiter,
"der Verfassungsgerichtshof möge aussprechen, dass der Bundeskanzler ver-
pflichtet ist, dem Ibiza-Untersuchungsausschuss unverzüglich die vollständigen
SMS, Whatsapp-, iMessage-, Telegram- oder Signal-Nachrichten seines auf die
ÖVP Bundespartei angemeldeten Mobiltelefons vorzulegen, sofern eine oder
mehrere der folgenden Personen an der Kommunikation teilnahmen:
- G[.] B[.],
- S[.] S[.],
- A[.] M[.],
- H[.]-C[.] S[.],
- G[.] S[.]-Q[.],
- A[.] M[.]-P[.],
- H[.] N[.],
- J[.] P[.],
- W[.] R[.],
- B[.] G[.]-K[.],
- H[.] L[.],
- C[.] P[.],
- C[.]-W[.] N[.],
- A[.] H[.],
- T[.] S[.]."
II. Rechtslage
1. Art. 53 und Art. 138b Abs. 1 Z 4 B-VG, BGBI. 1/1930, idF BGBl. I 101/2014
lauten:
1
2

Um weiterzulesen

FORDERN SIE IHR PROBEABO AN