Entscheidungstexte nº V48/2023. VfGH. 12-03-2024

ECLIECLI:AT:VFGH:2024:V48.2023
Date12 Marzo 2024
VERFASSUNGSGERICHTSHOF
Verfassungsgerichtshof
Freyung 8, A-1010 Wien
www.verfassungsgerichtshof.at
V 48/2023-25
12. März 2024
BESCHLUSS
Der Verfassungsgerichtshof hat unter dem Vorsitz der Vizepräsidentin
Dr. Verena MADNER,
in Anwesenheit der Mitglieder
Dr. Markus ACHATZ,
Dr. Sieglinde GAHLEITNER,
Dr. Andreas HAUER,
Dr. Christoph HERBST,
Dr. Michael HOLOUBEK,
Dr. Claudia KAHR,
Dr. Georg LIENBACHER,
Dr. Michael MAYRHOFER,
Dr. Michael RAMI,
Dr. Johannes SCHNIZER und
Dr. Ingrid SIESS-SCHERZ
sowie des Ersatzmitgliedes
Dr. Nikolaus BACHLER
als Stimmführer, im Beisein der verfassungsrechtlichen Mitarbeiterin
Dr. Anna OBEREDER, MBA
als Schriftführerin,
V 48/2023-25
12.03.2024
2 von 29
über den Antrag des ***, vertreten durch Rechtsanwalt Mag. Stefan Traxler,
Spitalmühlgasse 16/3, 2340 Mödling, die Verordnung der Kärntner Landesregie-
rung vom 6. Dezember 2022 betreffend die vorübergehende Ausnahme von der
Schonzeit für den Fischotter, LGBl. 101/2022, als gesetzwidrig aufzuheben, in
seiner heutigen nichtöffentlichen Sitzung beschlossen:
Der Antrag wird zurückgewiesen.
Begründung
I. Antrag
Mit ihrem auf Art. 139 Abs. 1 Z 3 B-VG gestützten Antrag begehrt die antragstel-
lende Partei, "die 101. Verordnung der Kärntner Landesregierung vom 6. Dezem-
ber 2022, Zl. 10-JAG-1/106-2022, betreffend die vorübergehende Ausnahme von
der Schonzeit für den Fischotter […] zur Gänze als gesetzwidrig aufzuheben" sowie
in eventu "eine individuelle Normenkontrolle durchzuführen".
II. Rechtslage
1. Die maßgeblichen Bestimmungen des Kärntner Naturschutzgesetzes 2002
(K-NSG 2002), LGBl. 79/2002 (WV), idF LGBl. 36/2022 lauten wie folgt:
"§ 19
Besonderer Tierartenschutz
(1) Jene Arten freilebender, nicht als Wild geltender und nicht dem Fischereirecht
unterliegender Tiere, deren Bestand gefährdet oder aus Gründen der Erhaltung
eines ausgeglichenen Naturhaushaltes zu sichern ist, können von der Landesregie-
rung durch Verordnung vollkommen oder teilweise geschützt werden. Die im An-
hang IV lit a der FFH-Richtlinie eingetragenen Tierarten sind durch Verordnung als
vollkommen geschützte Tierarten auszuweisen, wobei sich der Schutz nicht heimi-
scher Arten auf das Verbot des Feilbietens, des Erwerbs und der Weitergabe be-
schränken darf.
(2) (6) […]
[…]
1
2

Um weiterzulesen

FORDERN SIE IHR PROBEABO AN

VLEX uses login cookies to provide you with a better browsing experience. If you click on 'Accept' or continue browsing this site we consider that you accept our cookie policy. ACCEPT